Ökumene

Ein schwieriges Thema. Es ist für viele Menschen eine große Überwindung sich mit den Thema Tod auseinanderzusetzen. Doch
viel schwieriger ist es, wenn Geburt und Tod zeitlich im Zusammenhang stehen und Kinder vor, während, oder kurz nach der Geburt sterben (Sternenkinder). Ein Thema, das einen behutsamen Umgang fordert.
In Deutschland liegt die Zahl der Totgeburten und der Kinder, die in den ersten sieben Lebenstagen
sterben bei etwa 3500 jährlich. Weil aber Fehlgeburten nicht registriert werden, ist die Zahl der Betroffenen sehr viel größer.

Suchen Sie Ruhe, Stille und Entspannung?

Wollen Sie abschalten und herunterfahren?

Wollen Sie bewusst an Gott denken?

Aus-Zeit, das ist eine etwas andere Form von Gottesdienst: Meditative Texte und Lieder wechseln mit Zeiten der Stille, die innerlich zur Ruhe kommen lassen.

Klingt gut? Dann landen wir Sie herzlich ein!

Beten? Aber wie? Manchmal fehlen einem die Worte.

Die Lieder aus Taizé sind gesungene Gebete, deren Texte meist aus Psalmen oder anderen Bibelstellen stammen. Sie haben eingängige Texte (international in vielen Sprachen) und Melodien und können helfen durch das gemeinsame, wiederholente Singen ins Gebet hineinzufinden, sich von der Gemeinschaft getragen zu fühlen und über einen Text zu meditieren. Ein weiteres Element des Taizé-Gebets ist die Stille. In der Stille ein Gebet des Herzens sprechen.

Unter der Leitung von Herrn Gocha Mosiashvili trifft sich unser Chor und übt neben kirchlichen Liedern klassische und zeitgenössische Chorwerke ein.