Neues von der Kirchenstiftung „Zukunft schenken“

Heute dauerhaft für Neunkirchen Zeichen setzen

Am 19. Januar 2020 fand im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindehaus die erste Stifterversammlung statt. Insgesamt 19 Gründungs- und Zustifter fanden sich ein, um den Berichten des Stiftungsbeirats aufmerksam zu folgen. Knapp 77.400 Euro beträgt derzeit das Stiftungskapital, wovon 70.000 Euro über die bayerische Landeskirche zu 2,1% fest angelegt sind. Es fehlen nur noch etwa 2.600 Euro, um die nächsten 10.000 Euro anlegen zu können. Wenn viele - auch kleinere Beträge - zusammenkommen, kann das bis zum 01. April 2020 gelingen. Eine Anlage ist nur in 10.000 Euro-Stückelung zum 1. eines Quartals möglich.

Gedankt wurde der Fa. Guttenberger, die ihre Einnahmen aus dem Kaffee-und Kuchenverkauf vom Neunkirchener Weihnachtsmarkt 2019 in Höhe von 1.000 Euro der Stiftung zukommen ließ, sowie dem Caritativen Ausschuss Hetzles- Neunkirchen-Dormitz um Liane Pospischil, die ihre Einnahmen aus der Weihnachtsbaumaktion in der Postfiliale Neunkirchen am Brand in Höhe von 200 Euro der Stiftung übergab. Drei Hilfen konnten bisher geleistet werden: ein Mittagessen an der Mensa in der Mittelschule auf Grund kurzfristig ausgefallener Küche, die Teilnahme eines Kindes an der Ab-schlussfahrt in der Mittelschule und eine einmalige finanzielle Unter-stützung für eine alleinstehende Not leidende Person. Damit wurden die in 2019 zur Verfügung stehenden Mittel fast komplett ausgeschöpft. Mit den jetzt erhaltenen Zinserträgen aus dem Grundstockvermögen können in 2020 weit mehr Projekte unterstützt werden.

Was man mit einer Stiftung von z.B. 10.000 Euro bewirken kann, wurde an mehreren Beispielen verdeutlicht: z.B. jährlich eine schulische Erst-ausstattung oder ein jährliches Weihnachtsessen für ca. 20 Senioren. Jahr für Jahr - immer wieder ohne Ende. Diese Nachhaltigkeit, die im Gegensatz zu kurzfristig wirkenden Spenden eine dauerhafte Unterstützung ermöglicht, ist genau Sinn und Ziel der Stiftung „Zukunft schenken“. Für 2020 werden natürlich weitere Zustiftungen angestrebt, aber auch eine bessere Präsenz in der Öffentlichkeit, nicht nur durch Pressearbeit, sondern auch durch aktives „Networking“.

Höhepunkt wird die Ausstellung „Was bleibt“ in der Christuskirche sein, vom 20. Oktober - 18. November 2020, wozu ein Organisationsteam bereits die Vorbereitungsarbeit begonnen hat. Unter wohlwollendem Applaus wurden alle Anwesenden aufge-fordert, Ideen und Impulse einzubringen. Mit Kaffee und Pudding in Stiftungsgläschen wurden die Gespräche im Gemeindehaus fortgesetzt. Die Mitglieder des Stiftungsbeirates Christa Boeckmann, Dr. Jürgen Drexler, Dr. Martin Lemberger, Dr. Philipp Pott und Werner Stiller freuen sich persönlich mit Ihnen zu sprechen oder

auf Ihre E-Mail unter:

zukunft-schenken@neunkirchen-am-brand-evangelisch.de