Herzlichen Dank an unsere Einkaufshelferinnen und Helfer!

Diakonie KiJu und MiFü
Bildrechte: Evang.-Luth.-Kirchengemeinde Neunkirchen am Brand

Die langjährigen, meist älteren ehrenamtlich aktiven Mitglieder unserer Nachbarschaftshilfe Mitein­ander-Füreinander e.V. gehören in Corona-Zeiten selbst zum besonders gefährdeten Personenkreis.

Umso erfreulicher war es, dass der Verein „Diakonie für Kinder und Jugend e.V.“ in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der Katholischen Kirche in Neunkirchen den Einkaufsservice für unsere Neunkirchner Seniorinnen und Senioren übernommen hat.

Unter der Regie von Diana Voges konnten insgesamt über 50, meist jüngere Menschen gefunden werden, die bereit waren für unsere älteren und hilfsbedürftigen Bürger die notwendigen Einkäufe zu übernehmen.

Bedingt durch mein Alter und diversen Vorerkrankungen gehöre ich selbst zu dieser Personengruppe – und wir haben deshalb den Einkaufsservice mehrmals in Anspruch genommen.

Die Abwicklung hat immer bestens funktioniert.

Vom ersten Telefonanruf unter der Nummer 1680 – über den Rückruf der Helfer*innen – Übermittlung des Einkaufszettels per E-Mail – Lieferung vor die Haustür mit Kassenzettel für die Bezahlung war alles hervorragend organisiert.

Ein positiver Aspekt in dieser für uns alle nicht immer leichten Zeit der Corona-Pandemie ist die Tatsache, dass es hier bei uns in Neunkirchen zahlreiche, vor allem auch junge Menschen gibt, die bereit sind für andere da zu sein.

Es wird auch wieder eine Zeit „nach Corona“ kommen, spätestens wenn der Impfstoff zur Verfügung steht.

Aber auch dann werden wir in Neunkirchen Seniorinnen und Senioren haben, die unsere Hilfe benötigen.

Deshalb meine Bitte an alle Helferinnen und Helfer des Einkaufsservices:

Bleiben Sie uns als „ehrenamtliche Dienstleister“ auch nach Corona erhalten.

Nochmals herzlichen Dank und Gottes Segen für Ihren Einsatz.

 

Helmut Plötz Seniorenbeauftragter und Vorsitzender des Seniorenbeirats der Marktgemeinde Neunkirchen am Brand